symbolbild

Museum St. Beatus Höhlen | Sundlauenen

Die Geschichte der St. Beatus-Höhlen ist so verzweigt wie das Höhlensystem selbst. Legende, verbürgte Geschichte und moderne Erforschung tragen gemeinsam zur Faszination dieses begehbaren Systems in der einmaligen Naturwelt des Erdinnern bei.

Auf dem Gelände findet sich neben einer prähistorischen Siedlung die Zelle des heiligen Beatus und das seit Sommer 2013 komplett neu gestaltete Museum. Am Höhlenerlebnis ausgerichtet, durchwandern hier Besucherinnen und Besucher Gänge und Räume, in welchen Hintergrundinformationen zur Höhlenwelt entdeckt sowie sinnlich und interaktiv erfahren werden können.

Die Inhalte des komplett neu gestalteten Höhlenmuseums präsentieren sich auf dem ebenso spannenden wie informativen Rundgang auf einfache und verständliche Art und Weise. Moderne und vielseitige Präsentationstechniken sorgen für Abwechslung. Interaktive Tätigkeiten und der Einbezug aller Sinne sorgen für ein nachhaltiges Museumserlebnis. Die Erkundung des Museums erfolgt entlang von verschiedenen Themenabschnitten: Geschichte und Sagenwelt, das zugängliche System der St. Beatus-Höhlen, Höhlenforschung damals und heute, Gesteinsarten / Tropfsteine, Karstologie, Tiere und Pflanzen in Höhlen, die grössten Höhlensysteme der Welt und die grössten Entdeckungen. Ein einfach zu bedienender Audio-Guide mit Sprachwahl begleitet die Besucherinnen und Besucher auf ihrem Rundgang. Ein kleiner Museums-Shop rundet das Angebot ab.

Adresse: 

Beatushöhlen-Genossenschaft 

3800
Sundlauenen
Telefon: 
033 841 16 43
Angebot: 

Audio-Guide in verschiedenen Sprachen, Führungen auf Anfrage

 
Öffnungszeiten: 

Mitte März bis Ende Oktobe:
Höhlen: Täglich  |  09:30 bis 17 Uhr
Höhlenmuseum: Täglich  | 11:30 bis 17:30 Uhr