symbolbild

Schloss Jegenstorf

Vor den Toren der Stadt Bern erhebt sich stolz das Schloss Jegenstorf – der elegante Berner Barocklandsitz, eingebettet in eine weitläufige Parkanlage. Die mittelalterliche Burg, die einst anstelle des heutigen Schlosses die Landschaft prägte, wurde 1720 durch Albrecht Friedrich von Erlach zu einem barocken Landsitz mit Parkanlage erweitert. Anton Ludwig Stürler baute den Park ab 1758 weiter aus. Der letzte private Besitzer des Schlossgutes, Arthur von Stürler, liess das Schloss zwischen 1913 und 1915 aufwendig im Stile des 18. Jahrhunderts renovieren. Damals kamen auch die zahlreichen barocken Kachelöfen ins Schloss. Nach dem Tod Stürlers  wurde das Schloss 1936 durch den Verein zur Erhaltung des Schlosses Jegenstorf erworben und öffentlich zugänglich gemacht. 1944 bis zum Ende des Aktivdienstes diente das Schloss General Henri Guisan als Kommandoposten. Dank des Staatsbesuchs des äthiopischen Kaisers Haile Selassie im Jahr 1954, der im Schloss Jegenstorf untergebacht worden ist, kann sich Schloss Jegenstorf als temporäre Kaiserresidenz bezeichnen. Im folgenden Jahr wurde die Stiftung Schloss Jegenstorf neue Besitzerin.

Adresse: 

General-Guisanstrasse 5

3303
Jegenstorf
Telefon: 
031 761 01 59
Angebot: 

Das Schloss bietet während der Saison (Mai bis Oktober) eine Vielfalt an kulturellen Veranstaltugen wie Konzerte, Freillichttheater, Kinderfeste, Lesungen... Regelmässig öffentliche Führungen Führungen für Gruppen Es besteht die Möglichkeit, Räumlichkeiten für eigene Anlässe zu mieten (Kontaktformular auf der Website des Schlosses).

Öffnungszeiten: 

10. Mai bis 15. Oktober 2017
Di bis Sa 13.30–17.30 Uhr
So 11–17.30 Uhr
Der Park ist ganzjährig rund um die Uhr geöffnet