Cantonale Berne Jura / Musée jurassien des Arts

15.12.2019 – 02.02.2020

Die Pfote eines Hundes färbt sich rosa. Ein menschliches Antlitz wandelt sich zu einer sterblichen Hülle oder einer Ansammlung von Spuren. Das Bett behauptet sich als Ort des Intimen. Die Landschaft wird als Bild distanziert erkennbar. Bei Kotscha Reist verweist die seltsame Banalität einer Ebene auf das kollektive Gedächtnis. In einer anderen Arbeit werden natürliche Sedimente zu Pigmenten. Die Ausstellung zeigt die faszinierende Vielfalt der Ansätze und Ausdrucksmittel von 36 Künstler*innen und Künstlerduos aus den beiden Kantonen. Gemälde, Fotografien, Drucke, Installationen und Stickereien treten in einen fruchtbaren Dialog in den kontrastreichen Räumen des Jurassischen Kunstmuseums, einer Villa aus dem frühen 20. Jahrhundert mit intimistischen Räumen und einem grossräumigen zeitgenössischen Anbau.

Eine Ausstellung/Veranstaltung von:

musee-jurassien-des-arts-moutier

Ausstellungen