symbolbild

Museum Erlach im Schloss

Das Museum Erlach dokumentiert die Geschichte des historischen Stedtlis, seinen Bewohnerinnen und Bewohnern. Beheimatet in Räumen von Schloss Erlach setzt die Ausstellung dabei auf eine reiche und abwechslungsreiche Sammlung an historisch wertvollen Objekten, Bildern und Fotografien quer durch die Vergangenheit. Im Zentrum der aktuellen Ausstellung steht der Altstadtbrand von 1915.

Anlässlich der Feierlichkeiten der 750-Jahr-Feier der Handfeste Erlachs öffnete das Museum 2016 erstmals seine Tore. Nach einem Umzug innerhalb des Schlosses wurde es im Sommer 2017 ein zweites Mal eröffnet.

Das Erlacher Schloss ist eines der ältesten im Kanton Bern. Es wurde Ende des 11. Jahrhunderts vom Grafen Burkhard von Fenis zum Schutz der am oberen See-Ende vorbeiführenden Strasse erbaut. Nach den Grafen von Fenis kamen dessen Erben, die Grafen von Neuenburg, ins Schloss. Schliesslich gelangte das savoyische Erlach nach den Burgunderkriegen im 15. Jahrhundert an Bern und wurde zur Landvogtei. Zu den bekanntesten der 65 Landvögte, die in Erlach amteten, gehören Niklaus Manuel Deutsch und Johann Rudolf Sinner von Ballaigues. 

1831 bis 1874 war das Schloss der Amtssitz des Regierungsstatthalters. 1874 baute man es zu einem staatlichen Erziehungsheim um. Heute ist es ein Schulheim für Knaben und Mädchen und beherbergt seit 2016 auch das örtliche Museum.

Adresse: 

Schloss Erlach, Altstadt 28

3235
Erlach
Telefon: 
079 353 32 94
Mail: 
info@museumerlach.ch
Angebot: 

Regelmässig neue themenbezogene Ausstellungen.

Öffnungszeiten: 

Von März bis Dezember
jeden dritten Sonntag des Monats, von 14:00 bis 17:00 Uhr
Für Sonderausstellungen sind separate Oeffnungszeiten vorgesehen.

Kontakt: 

Anmeldungen für ein Besuch ausserhalb der offiziellen Öffnungszeiten bitte
über Jürg Fahm 079 353 32 94
oder Tourismus Büro Erlach 032 338 11 11