symbolbild

Prix Photoforum 2018

2. Dezember 2018 bis 13. Januar 2019, Photoforum Pasquart, Biel/Bienne

Die 26. Ausgabe des Wettbewerbes für Fotografie des Photoforum Pasquart ermöglicht ausgewählten Bildschaffenden, ihre Arbeit zu diskutieren, sie Expertinnen und Experten vorzustellen und in einer kuratierten Ausstellung zu präsentieren. Eine Gewinnerin, ein Gewinner wird mit einem Preisgeld ausgezeichnet.

Der Prix Photoforum 2018 wurde der Fotografin Solène Gün (*1996) für ihre Serie Turunç verliehen. Sie wird mit einem Preisgeld in der Höhe von CHF 5’000.- ausgezeichnet. Ihre Arbeit Turunç (Bitter Orange) taucht in den Alltag junger Männer mit türkischem Migrationshintergrund und in die Banlieues von Berlin und Paris ein, wo die Fotografin selbst einen Teil ihrer Kindheit verbracht hat. Ausgehend von der Beobachtung, dass diese Orte und diejenigen, die dort leben, oft stigmatisiert und benachteiligt werden, untersucht Solène Gün ihren Alltag und ihr Universum, das von der Spannung zwischen dem Wunsch sich zu verstecken und der Notwendigkeit, sich zu zeigen, geprägt ist. Solène Gün überzeugte die Jury durch ihre starke und einzigartige fotografische Handschrift sowie durch die Subtilität und Komplexität ihrer Herangehensweise an ein Thema, welches im Allgemeinen von gewalttätigen stereotypen Darstellungen geprägt ist.

130 Künstlerinnen und Künstler haben sich für den diesjährigen Prix Photoforum beworben. Die Jury hat 14 Künstler_innen und Fotograf_innen für die Ausstellung Prix Photoforum 2018 sowie die diesjährige Preisträgerin ausgewählt.

Die ausgewählte Fotograf_innen sind: Anna-Tia Buss, Solène Gün, Maia Gusberti, Clément Lambelet, Vincent Levrat, Raphaël Lods, Olivier Lovey, Andrea Marioni, Anastasia Mityukova, Nicolas Polli, Marcel Rickli, Daniel Rihs, Maya Rochat, Nora Teylouni.

Website Photoforum