Cantonale Berne Jura im Kunsthaus Interlaken

11.12.2021 – 30.01.2022

Der bekannte französische Historienmaler Paul H. Delaroche soll um 1840, als er zum ersten Mal eine Fotografie sah, gesagt haben: «Ab heute ist die Malerei tot!» Seither ist diese Aussage oft und mit Überzeugung wiederholt und das Ende dieser klassischen Gattung der Bildenden Kunst herbeigeredet worden. Der deutsche Maler Jörg Immendorf schrieb 1966 als Studierender an der Kunstakademie in Düsseldorf auf ein missratenes Bild: «Hört auf zu malen!» Sein damaliger Lehrer Joseph Beuys fand das Gemälde dank diesem Text ein «Superbild» und formulierte Jahre später in einem Manifest: «Der Fehler fängt schon an, wenn einer sich anschickt Keilrahmen und Leinwand zu kaufen.»

Allen Vorhersagen zum Trotz gehört die Malerei aber nach wie vor zu den am meisten betriebenen (und beachteten) Disziplinen der Bildenden Kunst weltweit. An der diesjährigen ART BASEL war Malerei allgegenwärtig und für die aktuelle Cantonale Berne Jura war knapp die Hälfte Eingaben mit Malerei oder Zeichnung! Aus diesen haben wir für unsere Ausstellung 23 Positionen ausgewählt, die aufzeigen mögen, wie vielfältig und aktuell Malerei heute noch ist.

Die Malerei ist tot – es lebe die Malerei! ...

Künstler:innen

Eine Ausstellung/Veranstaltung von:

kunsthaus-interlaken

Ausstellungen