Erica Pedretti

16.03.2019 – 07.07.2019

Hängende Drahtfiguren, überdimensionale Flügel aus Stoff und Latex oder Skulpturen in Ton und Eisen sowie filigrane Zeichnungen: Erica Pedrettis Objets à suspendre, die von ihren Körpern entbundenen Flügel oder die von ihrem Innenleben entledigten, nur als Gerippe stehenden Skulpturen zeigen ein labiles Gleichgewicht und Zerbrechlichkeit. 

Seit den frühen 1970er-Jahren schuf Erica Pedretti (*1930) ein umfangreiches bildnerisches OEuvre, das eigenständig neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit steht. Zwar präsentierte sie regelmässig ihre Kunst in Gruppenund Einzelausstellungen. Dennoch ist Erica Pedretti, nicht zuletzt wegen ihrer in bedeutenden Verlagen publizierten Bücher und der vielen renommierten Literaturpreise, einem breiten Publikum vor allem als Schriftstellerin bekannt. 

Das NMB Neues Museum Biel thematisiert ihr bildnerisches Werk erstmals in einer umfassenden Retrospektive als originäre künstlerische Ausdrucksform. Die Ausstellung fragt aber auch nach dem Zusammenwirken der zwei Disziplinen Bild und Schrift, die je eigenen formalen Gesetzen gehorchen.

Eine Ausstellung/Veranstaltung von:

neues-museum-biel

Ausstellungen