formenspiel

16.09.2021 – 09.01.2022

Die Interaktive Ausstellung im Kindermuseum Creaviva zum Werk von Max Bill wurde in Zusammenarbeit mit Studierenden der Schule für Gestaltung Bern und Biel entwickelt. Die Klasse von Polydesigner*innen unter der Leitung von René Hauser wählte als Grundlage ein Werk aus, das in Einzelteile zerlegt im Raum steht. An jeder Rückwand der geometrischen Elemente des Werkes „rhythmus in vier quadraten“ (1943), befindet sich eine von insgesamt sechs partizipativen Stationen.
 
Max Bill gilt als Vertreter der konkreten Kunst. Auch wenn er sich einer bestimmten ästhetischen Sprache verpflichtet fühlte und sich intensiv mit Ordnungsprinzipien auseinandersetzte, verweist der Name «formenspiel» auf die Vielfalt und Vielseitigkeit von Bill. Er war bildender Künstler, setzte aber auch mit angewandten Arbeiten – als Designer, Architekt und Grafiker - Massstäbe. Zudem war er engagiert und politisch aktiv.
 
Mit unterschiedlichen interaktiven Stationen lädt das Creaviva alle Menschen ein, dieser Vielfalt auch in der Vermittlung zu begegnen: Auf der einen Seite stehen die dreidimensionalen Arbeiten im Vordergrund, an denen Gäste die Moebiusschleife kennen lernen und dazu angeregt werden, mit vorhandenen Materialien Skulpturen zu bauen und den Raum in Form eines begehbaren Seildschungels zu erleben. Auf der anderen Seite ermöglichen intuitive und spielerische Aktionen wie ein partnerschaftliches Zeichnungsdiktat oder Steck- und Legespiele den Besucher*innen einen Zugang zu den geometrischen Werken von Bill und schärfen damit die Wahrnehmung für seine Kompositionen, für die an mathematischen Prinzipien orientierte künstlerische Ordnung, die im Gegensatz zum Abbild der uns umgebenden Natur zu verstehen ist.

Eine Ausstellung/Veranstaltung von:

kindermuseum-creaviva-bern

Ausstellungen