Vom Orient begeistert

14.06.2019 – 20.10.2019

Kabinettausstellung in der ehemaligen Bibliothek von Schloss Oberhofen

Die entscheidenden Impulse für die Orientbegeisterung des 19. Jahrhunderts gehen auf Napoleons Aegyptenfeldzug 1798 zurück und erfassten die Kulturmetropole Paris, die damals als Trendsetterin wirkte. Die Faszination , die der Orient auf den Westen ausübte, erreichte um 1850 ihren Höhepunkt. Die orientalische Formensprache fand Eingang in Architektur, Kunst, Handwerk und Mode und brachte einen Teil einer bisher wenig bekannten Kultur ins christlich geprägte Europa.

Mit dem  1855 entstandenen orientalischen Rauchsalon, verfügt  Schloss Oberhofen über ein bedeutsames Beispiel orientalisierender Innenarchitektur. Das  in seiner Art einzigartige Interieur bildet den Ausgangsganspunkt für die neue Kabinettausstellung  «Vom Orient begeistert», die sich dem Thema Orientalismus widmet und das Fumoir in den entsprechenden Kontext stellt. Nebst Beispielen aus Kunst und Kunstgewerbe im orientalischen Stil, möchte die Ausstellung  aber auch zeigen, wie ein klischeehaftes Bild des Orients transportiert und für westliche Marketingzwecke von Genussmitteln wie Kaffee und Zigaretten eingesetzt wurde. Auch die Erzählungen aus «1001 Nacht» haben zur Faszination des Orients beigetragen. Die Ausstellung wird im Lauf der Zeit  im Sinn eines «work in progress» mit andern Objekten erweitert und ergänzt.    

Eine Ausstellung/Veranstaltung von:

schloss-oberhofen-am-thunersee

Ausstellungen